Stets unterwegs zu sein, ist etwas schönes. Und auf den Ausflügen und Reisen ist eigentlich das Smartphone mein treuester Begleiter. In dieser Auflistung findest Du 10 Reise-Apps, die auf meinem Smartphone nicht fehlen dürfen.

 

1. Wunderlist für Listenmenschen

Ich gebe es zu: Ich erstelle mein Leben gern Listen. Einkaufslisten. To-Do-Listen. Packlisten. Bucketlist.

Und dies gilt auch für das Reisen: Welche Reiseziele will ich in meinem Leben noch besuchen? Welche Hauptstädte der Welt habe ich schon gesehen? Welche Tagesausflüge sollte ich in der Schweiz unternehmen? Was für Wanderungen gibt es noch zu machen? Was soll ich in meinen Rucksack einpacken?

Meine Sucht nach Listen wird am besten mit Wunderlist gestillt. Die kostenlose App ist sowohl für iOS wie auch für Android erhältlich.

Darin kann man die Listen mit anderen Menschen teilen, einzelne Punkte auf der Liste gewissen Personen zuteilen und terminieren. Ein ideales Tool für die Ideenfindung und Vorbereitung meiner nächsten Reisen. Insbesondere weil die Listen auch vom Desktop aus bearbeitet werden können.

www.wunderlist.com


2. SBB – Fahrplan abchecken, Ticket lösen, Zuginformationen einholen

Die App der Schweizer Bundesbahnen (SBB) gehört meiner Meinung nach auf jedes Schweizer Smartphone. Schnell und effizient den Fahrplan abfragen, Ticket kaufen und schon kann man in den Zug einsteigen.

Für immer wiederkehrende Abfragen kann man mittels Kachelsysstem seine liebsten Haltestellen abspeichern und diese mit eigenen Bildern sogar personalisiert darstellen. Und seit nicht allzu langer Zeit gibt es etliche Spartickets, sogar auch für die 1. Klasse.

Die App SBB Mobile ist kostenlos für iOS und Android erhältlich: SBB Mobile


3. Sunnytrack für den Sonnenaufgang & -untergang

Ein interessantes Tool für die Fotografie ist Sunnytrack. Die App gibt es zwar nur für Android und kostet CHF 5.60 (resp.  € 4,99), doch diese App wurde von Fotografen für Fotografen entwickelt – und das merkt man.

Der Sonnenstand-Tracker eignet sich sowohl zur langfristigen Planung wie auch zur spontanen Suche nach dem perfekt ausgeleuchteten Fotospot: In der Standardsicht zeigt die App eine Google Maps Karte mit Darstellung von Sonnenwinkeln und Sonnenverlauf mit Zeitraffer. Dadurch erfährt man rasch wichtige Informationen zum Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Dämmerungszeiten oder Blauen Stunde – und man kann häufig besuchte Fotospots ganz einfach abspeichern, kategorisieren und jederzeit wieder aufrufen.

Wirklich praktisch. Sunnytrack für Android



4. Instagram, die visuelle Inspirationsquelle

Gut, den Giganten unter den Sozialen Medien muss ich euch nun wirklich nicht vorstellen.

Instagram, gehörend zur Familie der Facebook-Produkte, ist sowohl für Android und iOS kostenlos verfügbar. Und trotz berechtigter Kritik an den Riesen zum Thema offizieller und inoffizieller Werbung, Selbstinszenierung, Suchtpotential, künstliche Scheinwelt,….gehört Instagram zu meinen Favoriten in Sachen Reise-Apps.

Die App dient mir als visuelle Inspirationsquelle aus fotografischer Sicht, gibt Lust auf das Reisen und Entdecken der Welt, und ermöglicht das Teilen von persönlichen Erlebnissen und Geschichten. Wer mein Konto noch nicht kennt und Lust auf meine Instagram-Fotos hat: Hier geht es zum Konto von @m4rc.be

www.instagram.com


5. Wetter-Alarm: Schweizer Wetterprognosen und hochauflösende Webcams

Das Schweizer Sackmesser unter den Wetter-Apps für die Schweiz ist „Wetter-Alarm“.

Der ursprüngliche Unwetterwarndienst ist mittlerweile eine der übersichtlichsten Wetter-Apps für die Schweiz, mit vielen Wetterdaten, Prognosen für die kommenden 5 Tage sowie praktischen Übersichtskarten. Zudem beinhaltet die App über 180 integrierte Webcams, die wunderschöne Livebilder in HD-Auflösung von verschiedenen Schweizer Landschaften direkt auf mein Handy liefert. So kann ich vom Sofa aus das Gefühl erleben, auf dem Pilatus zu stehen.

Der einfache und zeitgemässe Stil der kostenlosen App überzeugt ebenso wie die gelieferten Daten – aus diesem Grund bevorzuge ich klar diese Wetter-App gegenüber deren Konkurrenten: www.wetteralarm.ch 


6. Maps.Me um die Orientierung auch offline nicht zu verlieren

Unterwegs hat man auf seinem Handy nicht immer Empfang – insbesondere im Ausland, mit ausgeschaltetem Roaming und ohne Datenpaket.

Sei es im Labyrinth einer marokkanischen Medina oder im Tempelparadies von Bagan – mit den Offlinekarten von Maps.Me verliere ich auch in fremden Gelände nicht die Orientierung. Einfach die App (für iOS und Android erhältlich) installieren, dann die entsprechenden Karten herunterladen und schon sieht man, wo man sich befindet. Praktisch sind auch die Kategorien, nach denen man suchen kann – sei es für das nächste Restaurant, Geldautomaten oder die Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmitteln. Ebenfalls toll ist die Möglichkeit selber Pins zu setzen; eine ideale Funktion um bereits im Vorfeld die Reise zu planen.


7. Day One Journal, das virtuelle Reisetagebuch

Ich mag Reisetagebücher. Festhalten was man auf einer Reise erlebt hat, was man gesehen hat, wie man gereist ist. Und natürlich gehört auch das Niederschreiben von persönlichen Gedanken dazu.

Doch nicht immer hat man Stift und Papier zur Hand, und dagegen hilft Day One Journal. Eine neue Bekanntschaft hat mir diese kostenlose App für iOS und Android empfohlen – und ich bin grosser Fan von diesem virtuellen Tagebuch.

Die App ist sehr intuitiv gehalten und deren Funktionen sind überschaubar: Bild laden, Ort definieren, Text schreiben – that’s it. Aber mehr braucht man ja auch nicht.


8. PostCard Creator: Eigene Fotos als Postkarte verschicken

Was ich beim Reisen ebenfalls mag, ist das Verschicken von Postkarten. Von Hand geschriebene Grusskarten kommen immer gut an, sei es bei der Familie oder bei Freunden.

Die virtuelle Schweizer Lösung dafür heisst PostCard Creator von der Post. Zwar sind dann die Postkarten nicht mehr von Hand geschrieben, dafür mit einem eigenen Foto selber gestaltet – und somit ebenso (wenn nicht sogar noch mehr) persönlich. Alle 24 Stunden kann man so eine selber gestaltete Postkarte kostenlos verschicken; jede zusätzliche Postkarte im Format A6 kostet dann CHF 2.- pro Stück.

PostCard Creator für iOS / PostCard Creator für Android


9. AirBnB für die Übernachtungen

AirBnB müsste ich euch nun wirklich nicht vorstellen – dieser Dienst kennt wohl mittlerweile jeder: Dank dem (nicht ganz unumstrittenen) Anbieter können Menschen ihre Zimmer oder gar ganze Wohnungen an Reisende vermieten. Für mich ist AirBnB eine ideale Möglichkeit auf einer Städtereise eine sowohl kostengünstige wie auch zentrale Unterkunft zu finden.

Ich muss zugeben, dass ich persönlich noch nie schlechte Erfahrungen mit AirBnb gemacht habe. Die Gastgeber waren stets nett, sehr hilfsbereit und die Wohnungen in einem top Zustand. Und in den nordischen Ländern, zum Beispiel auf meiner Reise nach Kopenhagen, erlebte ich die Suche nach einer Bleibe als herrliche Inspiration für die eigene Wohnungseinrichtung.

Der Dienst von AirBnB kann natürlich auch von einem Desktop-Computer verwendet werden: www.airbnb.com


10. Splitwise: Reisekosten fair aufteilen

Mit Freunden reisen ist toll, man erlebt gemeinsam viele Emotionen, lustige Momente und unvergessliche Erlebnisse. Damit die Frage nach der Kostenaufteilung die positive Stimmung beim Reisen jedoch nicht trübt, gibt es die kostenlose App „Splitwise“.

Mit diesem Tool für Desktop und Smartphone erhält man einen perfekten Überblick über die einzelnen Ausgaben und die Kosten werden auf die Teilnehmer fair verteilt. Die immer wiederkehrende Frage „Wer schuldet wem wieviel Geld?“ erübrigt sich dadurch; die App berechnet alles – und somit kann man am Schluss einer Reise alle Schulden auf einmal abrechnen. Ein wirklich sehr praktisches Tool zum Thema Finanzen.

Hier kann man die App herunterladen: www.splitwise.com


Welche Apps sind für Dich unverzichtbar?

Dein Input ist nun gefragt: Welche Apps sind für Dich auf einer Reise unverzichtbar? Ich teste sehr gerne neue Apps und Features – daher freue ich mich sehr auf Deinen Kommentar!

 

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.