Ziegen am Cavlocsee

Wanderung von Maloja zum Lägh da Bitabergh & Lägh da Cavloc

Eine wunderschöne Rundwanderung mit zwei hübschen Bergseen: Die Wanderung von Maloja zum Lägh da Bitabergh und Lägh da Cavloc entführt Dich in die traumhafte Berglandschaft des Engadins.

Zusammenfassung Wanderung Maloja – See Bitabergh – See Cavloc – Maloja

Wanderweg: Maloja – Staumauer Orlegna – Lägh da Bitabergh – Pass dal Caval – Lägh da Cavloc – Maloja

Distanz: ca. 10 km

Höhenmeter: ca. 460 m hinauf & hinunter

Dauer: ca. 3,5 Stunden (ohne Pausen) 

Maloja Dorf Wanderweg Schilder

Wandern in Maloja – Start am Silsersee

Wir beginnen unsere Wanderung auf dem Campingplatz in Maloja, direkt am Silsersee gelegen. Hinauf in die Berge soll es heute gehen, hinauf zu wunderschönen Bergseen und alpinen Landschaften.

Das Gute vorneweg: Die Ortschaft Maloja liegt bereits auf 1’800 m ü. M., somit ist kein enormer Aufstieg mehr nötig um eine schöne Aussicht auf das Engadiner Seeplateau geniessen zu können.

Der Start von der Wanderung führt durch das schmucke Dorfzentrum zum Maloja-Kulm, den höchsten Punkt des Malojapass. Man läuft vorbei an typische Bündner Häuser: Viele davon haben eine intakte Bausubstanz mit einem renovierten Interieur – ein sehr nettes Zusammenspiel von historischer Architektur mit moderner Ausstattung.

Staumauer für Kletterer: Orlegna

Von Maloja-Kulm biegt man auf den Wanderweg über die Staumauer Orlegna, die auch bei den Kletterfreunden sehr beliebt ist. An der eindrücklich hohen Mauer sind verschiedene Routen angebracht, die für junge und erfahrene Kletterer eine nette Herausforderung bieten.

Wir geniessen den Ausblick auf den Orlegna Bach und die eindrückliche Landschaft, ehe wir weiterziehen in Richtung Lägh da Bitabergh. 

Orlegna Ebene im Engadin
Aufstieg zum Bitabergh See

Lägh da Bitabergh – der kleine Bergsee im Wald

Um das erste Tagesziel zu erreichen, der Lägh da Bitabergh, müssen wir ein kleiner Aufstieg über dicke Wurzeln und Waldgestrüb überwinden. Hier ist der weiss-rot-weisse Wanderweg nicht immer klar ersichtlich; doch solange es aufwärts geht, ist man auf dem richtigen Pfad.

Der kleine Bergsee liegt am Waldesrand und begrüsst uns mit saftig grüner Wasserfarbe. Ebenso eindrücklich ist die Klarheit des Wassers; man erkennt jeden einzelnen Baumstamm und Felsen im Lägh da Bitabergh.

Grüner Läg da Bitabergh
Läg da Bitabergh Engadin
Bergsee im Engadin
Bitaberghsee von oben
Lägh da Bitabergh Graubünden
Bergwelt oberhalb von Maloja

Aufstieg zum Pass dal Caval

Nach einer kleinen Verschnaufpause mit Tee und Getreideriegel, geniessen wir noch kurz die kühlen Waldtemperaturen bevor es zum strengsten Aufstieg des Tages übergeht. 

Wir haben bewusst den Pfad zum Pass dal Caval gewählt, auch wenn es vom Lägh da Bitabergh aus einen direkteren Weg zum Lägh da Cavloc gäbe. Unsere gewählte Route hat aber den Vorteil, dass wir die beiden Seen auch mit Aussicht von oben geniessen können. 

Zudem erreicht man nach einigen Höhenmetern und Schweissperlen später ein kleines, grünes Hochplateau – mit bester Aussicht auf Maloja, den Silsersee sowie den Silverplanasee. Das Panorama von hier oben ist wirklich spektakulär und beste Belohnung für den körperlichen Effort.

Engadiner Seen Plateau
Sicht auf Maloja
Schwarzweiss Berge
Pass dal Caval
Silsersee und Berge
Wandern im Engadin

Abstieg zum Cavlocciosee

Nach dem Passieren der engsten Stelle und dem abkühlenden Teil durch Waldstücke, beginnt der Abstieg zum Lägh da Cavloc. Ich muss sagen, ich habe diesen Abschnitt der Wanderung im Vorfeld etwas unterschätzt: Der Wanderweg hinunter zum Bergsee ist relativ steil und doch ziemlich lang. Man spürt seine Knien so richtig beim Abstieg…

Der auf 1907 m ü. M. liegende Cavlocciosee ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie in der Region von Maloja und Silverplana. Das einem Strand gleichenden Ufer des Sees lädt mit seinen verschiedenen Feuerstellen zum Verweilen ein. Die Mutigen gönnen sich ein Bad im erfrischend kühlen Wasser, und mit etwas Glück läuft noch eine Herde Ziegen an einem vorbei. Der direkte Weg von Maloja zum Lägh da Cavloc ist Kinderwagen tauglich und in knapp einer Stunde Fussmarsch erreichbar.

Wir gönnen uns am Wasser des Bergsees einen selbstgemachten Kaffee und geniessen die verschiedenen Farben der Landschaft. So lassen wir den Tag in den Bündner Bergen ausklingen, ehe es wieder hinunter zum Camping Maloja geht. Mit dem Fazit, dass ich mich (schon wieder) in das Engadin verliebt habe.

Abstieg zum Lägh da Cavloc
Cavlocciosee von oben
Cavlocsee im Engadin
Restaurant Cavloc
Sommer am Cavlocsee
Strand Ufer am Cavlocciosee
Ziegen am Cavlocsee
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Weitere Beiträge

Rigi

Rigi, die sogenannte Königin

Viele Wege führen zur (angeblichen) Königin der Berge, um bei klarer Sicht 13 verschiedene Seen und ein grandioses Alpenpanorama geniessen zu können.

Mont Fort in Nendaz Valais

Vielfältiges Nendaz

Das Wallis ist vielfältig. Ein gutes Beispiel dafür ist Nendaz, mit sportlichen Angebote für Faule und umgekehrt.

Harder Kulm – Waldspaziergang zum Hardergrat

Raus aus dem Nebel, ab an die Sonne: Die Wanderung vom Harder Kulm auf das Hardergrat bietet die ideale Flucht vor einem tristen Novembertag im Flachland. Ein Bericht zu einem Waldspaziergang oberhalb Interlaken mit bester Aussicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau.

rundweg-arnisee

Arnisee: Wandern im Urnerland

Eine kleine Wanderung in eine Region, die ich bisher nicht wirklich kannte: Der Arnisee im Urnerland ist ein ideales Ausflugsziel für einen Spaziergang im Kanton Uri. Ein Bericht zu einem Tag mit einem See, schöne Berglandschaften und ein entspannender Bach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.